23.05.2019

Vier Verletzte bei Bauarbeiten in Offenbach

Ausfall der Fernwärme in Teilen Offenbachs und in Gravenbruch / Behandlung im Krankenhaus

OFFENBACH, 23. Mai 2019. Bei Bauarbeiten am Offenbacher Fernwärmenetz sind vier Monteure verletzt worden – einer davon schwer. Die Männer mussten wegen der erlittenen Verbrühungen in ein Krankenhaus gefahren und dort behandelt werden. Das hat die Energieversorgung Offenbach AG (EVO) mitgeteilt.

Nach Angaben des Unternehmens kam es am frühen Mittwochabend gegen 18 Uhr wegen einer Störung an der Richard-Wagner-Straße zu einem Ausfall der Fernwärmeversorgung in Teilen des Offenbacher Stadtteils Lauterborn, auf der Rosenhöhe und im Neu-Isenburger Stadtteil Gravenbruch. Aufgrund noch nicht geklärter Umstände kamen die Monteure bei geplanten Reparaturarbeiten in Kontakt mit unvermittelt austretendem Wasser mit einer Temperatur von rund 90 Grad Celsius. Dabei zogen sie sich Verletzungen vor allem an den Beinen zu. Sie mussten mit Rettungswagen ins nächstgelegene Krankenhaus gefahren werden. Die Unfallstelle wurde von Polizei und Feuerwehr weiträumig gesperrt.

Drei der Männer werden nach wie vor stationär behandelt, einer konnte das Krankenhaus nach kurzer Zeit wieder verlassen. Unmittelbar nach dem Unfall begann die Energienetze Offenbach GmbH (ENO), die für den Netzbetrieb zuständige Tochterfirma der EVO, die Störung am Fernwärmenetz zu beheben. Große Teile von Lauterborn konnten dank der unermüdlichen Arbeit mehrerer ENO-Mitarbeiter gegen 23 Uhr wieder ans Netz gehen, Rosenhöhe folgte gegen Mitternacht und der größte Teil von Gravenbruch eine Stunde später. Die letzten Fernwärme-Kunden in den Netzen Lauterborn und Gravenbruch sind seit 6 Uhr wieder versorgt. Die EVO bittet alle Kunden, denen in den frühen Morgenstunden kein warmes Wasser zur Verfügung stand, um Nachsicht und Verständnis.